Bei Rheuma geh ich ins Qigong Studio Ellwangen Qigong mindert rheumatische Beschwerden

Warum wirkt Qigong so positiv bei Fibromyalgie (Weichteil-Rheuma)

 

Fibromyalgie ist eine rheumatische Erkrankung. Menschen, die an Fibromyalgie leiden, haben fast überall im  Körper  Faszienverklebungen. 

Die Faszien sind ein Netzwerk aus feinen Bindegewebefasern,  die den ganzen Körper zusammenhalten. Faszien umfassen unsere Kochen, sind um jeden Muskel und verbinden diese auch mit den Bändern und Sehnen unseres Körpers. Faszien sind auch sehr elastisch; sie pulsieren im Rhythmus der Atmung des Zwerchfell und der Lunge mit. Sie umfassen all unsere Organe und lassen im Fluss der  Gewebeflüssigkeit unsere alltäglichen Bewegungen, bewusste und unbewusste, sanft  gleiten.

 

Die sanften Qigong-Übungen wirken bei Fibromyalgie auf verschiedene Ebenen im Körper, z.B. auf der Schicht unter Haut, dort gilt es die Faszien elastisch zu halten, so dass Verklebungen vermieden werden. Durch die Klopf- und Schüttelübungen werden verklebte Faszien in Bewegung  gebracht, die Verklebungen können mit der Zeit langsam aufgelöst werden.

Im Gesundheitskonzept des Qigong sieht man Verklebungen, Entzündungen, Schwellungen und andere Stauungen des Qi-Flusses als Blockade-Zeichen an. Man geht davon aus, dass hier das Qi nicht mehr frei fließen kann, sondern sich staut und mit der Zeit trübe, schließlich sogar schwarz wird. Damit das Qi wieder ins Fließen kommt, muss die Stauung erst aufgelöst und das trübe Qi aus dem Körper ausgeschieden werden. Dabei hilft das Klopfen und Ausstreifen nach unten, aber auch jede andere Aktivierung des Qi-Flusses durch bewegte oder stille Qigong Übungen, Akupressur oder Akupunktur.  Kann das Qi in den vorher blockierten Bereichen wieder ungehindert fließen, können sich auch die Faszien wieder regenerieren.

Zudem  entsteht eine positive Wechselwirkung, die auch auf geistig/seelischer Ebene Blockaden lösen kann.

 

 So entwickeln Rheumatiker wieder eine positive

Körperwahrnehmung. Sie verbinden Bewegung nicht mit Schmerz und bekommen mit den

sanften Qigong Übungen wieder Spaß an der Bewegung. Sie empfinden vor allem beim

Nachspüren von Qigong Übungen ein sehr schönes Wohlgefühl, das sie mit folgenden

Worten beschreiben: „Ich spüre die Lebendigkeit in mir“ oder „Ich fühle mich so, als ob der

ganze Ballast, den ich mit mir trage, abgeschüttelt ist“.

(von Fotini Papadopulu, aus ihrer Hausarbeit  zur Qigong - Lehrerin)                    

 

Qigong Fibromyalgie Ellwangen neue Kurse Qigong lindert Beschwerden von Fibromyalgie

Renate Maslo, 60 Jahre

 „Nachdem ich vor nunmehr fast sechs Jahren nach jahrelangem von einem Arzt zum anderen Tingeln die Diagnose bekommen habe, dass ich Fibromyalgie (wurde früher als Weichteilrheuma bezeichnet) habe und diese Krankheit eigentlich nicht therapierbar ist und ich mich „damit abfinden muss“, war ich gezwungen, etwas zu finden, das meine Schmerzen und die starken Verklebungen der Faszien, Gelenksteifigkeit, Sehnenverkürzungen u.v.m. etwas erträglicher macht. Ich bin dann auf Qigong gestoßen. Die Übungen lockern die Muskulatur etwas, und besonders das „stille Qigong“ bringt mir sehr viel, da ich mich danach entspannter und gelöster dem Alltag stellen kann und mich über die vielen schönen Sachen, die man trotz Krankheit tun kann, freue“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Qigong Studio Ellwangen Fotini Papadopulu

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.